Skip to main content
Maulwurfgang

Maulwurfhilfe – Schütze Deinen Garten

Maulwurfhilfe möchte Gärtnerinnen und Gärtner dabei unterstützen, umweltfreundliche Wege zu finden, ihren Garten gegen Maulwürfe und Wühlmäuse zu schützen.

Man erfährt, wie man mit Wühltieren umgehen kann, ohne dabei die „Ehrfurcht vor dem Leben“ zu verlieren.

Also auf Maulwurfhilfe finden all jene Rat und Hilfe, die nach wirksamen Alternativen zu Gift und Todschlagfallen suchen.

Möglichkeiten der Vorbeugung

Wenn man sich mit Wühlmäusen und Maulwürfen herumschlägt, kostet dies oft viel Zeit und Mühe.

Daher ist es cleverer, vorzubeugen und dabei langfristig zu denken.

Feinde ansiedeln

Auf lange Sicht ist es besonders nachhaltig, wenn es gelingt natürliche Feinde anzusiedeln.

Dazu zählen einige Greifvögel, zum Beispiel Eulen, sowie räuberische Säugetiere.

Denn zu einer Plage kann es nur kommen, wenn diese Gegenspieler im Umfeld fehlen, z. B. weil sie dem Einsatz von Mäuse- bzw. Rattengift zum Opfer gefallen sind.

Wie man Kauz und Wiesel in den Garten locken kann:

Natürliche Feinde von Maulwürfen und Wühlmäusen ansiedeln


Wühltiersperren

Eine weitere Möglichkeit bieten spezielle Wühltiersperren.

Diese helfen dabei, Schäden von vornherein zu verhindern.

Einen Rasen kann man gezielt durch horizontale verlegte Gitter oder Netze schützen.

Senkrecht verlegte Sperren an der Gartengrenze helfen zudemn, die Zuwanderung zu verhindern.

Wühltiersperren richtig anwenden

Maulwurfsperre für perfekten Rasen Wühmaus frisst Wurzel 
Maulwurfsperren im Überblick Wühlmausgitter richtig einsetzen

Zudem hat man verschiedene Möglichkeiten, die Tiere aus dem Garten zu vertreiben.

Einige dieser Methoden können auch zur Vorbeugung eingesetzt werden.

Wühltiere vergrämen

Am umweltfreundlichsten – jedoch nicht immer erfolgreich – ist der Einsatz von Pflanzen mit Vertreibungseffekt, zum Beispiel von Kaiserkronen.

Welche Pflanzen nützlich sind, erfährt man hier:

Kaiserkrone gegen Maulwurf und Wühlmaus

Pflanzen gegen Maulwurf und Wühlmäuse einsetzen

Desweiteren kann man Geräusche und Gerüche nutzen, um die Tiere zu vertreiben.

Geräusche

Umweltfreundlich sind zum Beispiel Windräder und Wühlmausscheuchen, die unregelmäßig Geräusche ins Erdinnere übertragen.

Mehr dazu hier:

Windspiele und Windmühlen im Garten

Mit Windrädern gegen Wühltiere

Zudem gibt es spezielle elektrische Geräte, die Wühlmäuse und Maulwürfe vertreiben sollen.

Doch ihr Einsatz ist nicht immer von Erfolg gekrönt. Was es gilt, bei der Anwendung zu beachten, erfährt man hier:

Wühltierschreck richtig anwenden

Maulwurfschreck Wühlmausschreck Solar
Maulwurfschreck Anwendung Wühlmausschreck Anwendung

Gerüche

Außerdem kann man auch Gerüche benutzen, um Wühlmäuse und Maulwürfe wieder loszuwerden.

Denn die Tiere haben eine feine Nase und reagieren ähnlich allergisch auf Gestank wie Menschen.

Was man bei der Anwendung von Buttersäure und/oder Karbid beachten sollte, erfährt man hier:

Wühltiere mit Gestank vertreiben

Lappen liegt im Garten Karbid Gestein
Buttersäure einsetzen Karbid-Gas richtig anwenden

Zudem gibt es eine ganze Reihe von Mitteln auf der Basis von ätherischen Ölen.

Was beim Einsatz von ätherischen Duftstoffen wichtig ist, erfährt man hier:

Mit ätherischen Ölen gegen Maulwurf und Wühlmaus

Mit all diesen Mitteln sollte es gelingen, Maulwürfe und Wühlmäuse auf friedliche Weise wieder loszuwerden bzw. einem Befall vorzubeugen.

Viel Erfolg und Freude auf Maulwurfhilfe.de!


Hast Du gefunden, wonach Du auf Maulwurfhilfe gesucht hast?

Falls nicht, melde Dich bitte per Mail oder Kommentar.

Das hilft dabei, die Informationen ständig zu erweitern und zu verbessern.


Vielen Dank dafür im Voraus – wie auch fürs Teilen und für gute Bewertungen.

Schön, dass Du da bist!

Sterne Bewertung